Bitcoin und der Devisenmarkt - die wichtigsten Unterschiede

An erster Stelle muss auf einen grundlegenden Unterschied zwischen Bitcoin und dem Devisenmarkt hingewiesen werden. Bitcoin ist eine digitale Währung, die von jeder Regierung oder Institution unabhängig ist (Dezentralisierung), während die Hauptakteure auf dem Devisenmarkt die Zentral- und Geschäftsbanken sind.

Langfristige Investition oder täglicher Handel?

Der Bitcoin gilt als Investition und wird oft in der Erwartung gekauft, dass sein Wert aufgrund der deflationären Natur der Währung steigt. Denn die beste Strategie für eine digitale Währung ist es, in sie zu investieren und auf das Wachstum zu warten. Zu Beginn seines Bestehens war der Bitcoin ein paar Cent wert, in letzter Zeit hat er einen Wert von 45.000 PLN pro Münze erreicht (Daten vom August 2020), sodass der Bitcoin auf lange Sicht eine größere Volatilität aufweist als typische Währungspaare (insbesondere die großen wie, zum Beispiel, EUR/USD oder GBP/USD). Der Bitcoin gilt als virtuelles Gold, das heißt, er hat die für Aktien charakteristischen Eigenschaften.

In letzter Zeit wird der Bitcoin nicht mehr nur als Investition betrachtet, da man an vielen Orten auf der Welt mit dieser Währung auch bezahlen kann.

Der Bitcoin steht nicht nur für Wert, sondern auch für die Blockchain.

Der tägliche Handel mag in diesem Fall riskant erscheinen, aber Bitcoin funktioniert ganz anders. Wir werden dies anhand des folgenden Beispiels erläutern.

Überweisungen in FIAT-Währungen sind von Banksitzungen abhängig, und das Risiko von Wechselkursschwankungen ist aufgrund der hohen Preisstabilität verschwindend gering. Wenn Sie am Freitagabend eine Überweisung in Auftrag geben, wird das Geld erst am Montagmorgen auf Ihrem Konto sein.

Mit dem Bitcoin könnte, wenn die Überweisung am Freitagabend bestellt würde und am Montag einginge, der Preisunterschied erheblich sein plus oder minus. Der Bitcoin kann dank der Dezentralisierung und der Stärke des Netzwerks sofort geliefert werden, weshalb Zahlungsbetreiber auf den Plan getreten sind, die es den Kontrahenten ermöglichen, Gelder live zu tauschen. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Zeitbarriere nunmehr irrelevant ist und Überweisungen sofort in der vom Verkäufer gewählten Währung ankommen.

Wenn Sie Geld zu einem stabilen Kurs umtauschen möchten, bieten Wechselstuben eine solche Möglichkeit. Ein Beispiel für eine solche Lösung ist Bitcantor.com. An der Börse können Sie Fonds direkt von anderen Teilnehmern kaufen oder verkaufen, was zu attraktiveren Preisen führt.

Liquiditätsfaktoren

Der Hauptunterschied zwischen dem Bitcoin und dem Devisenmarkt liegt eigentlich in den Liquiditätsfaktoren. Der Devisenmarkt ist der größte und liquideste Markt der Welt, auf dem der durchschnittliche Tagesumsatz in die Billionen Dollar gehen kann. Der Bitcoin ist ein jüngerer und kleinerer Markt im Wert von rund 137 Milliarden US-Dollar (Daten vom August 2017).

Die Liquidität ist der Grad, in dem ein Markt den Kauf und Verkauf von Vermögenswerten zu festen Preisen ermöglicht. Je höher die Liquidität, desto stabiler der Markt und desto geringer die Preisschwankungen. Wenn an einem Tag eine Transaktion in Höhe von einer Million Dollar umgesetzt wird, kann der Markt diese Transaktion leicht absorbieren, ohne dass sich der Wert des

Dollars wesentlich ändert. Im Falle des Bitcoin kann eine solche Transaktion aufgrund des relativ geringen Volumens einen viel größeren Einfluss auf den Wert der digitalen Währung haben. Damit die Preise stabil bleiben, muss die Bitcoin-Nachfrage mit der Inflation Schritt halten.

Der Bitcoin und andere digitale Währungen bilden den am stärksten wachsenden Markt der Welt.

Die Funktionsweise einer Bitcoin-Börse im Vergleich zum Devisenmarkt

Bitcoin-Börsen funktionieren rund um die Uhr an 7 Tagen in der Woche. Im Gegensatz dazu ist der Devisenmarkt von Montag bis Freitag 24 Stunden geöffnet. Am Wochenende ruht er jedoch - ebenso wie an den großen Feiertagen. Dies ist ein wichtiger Aspekt für Händler, da sich der Markt zu solchen Zeiten irrational verhalten kann und es schwierig ist, zu spekulieren.

Die Tatsache, dass der Devisenmarkt an 5 Tagen in der Woche für 24 Stunden geöffnet ist, ist für die Anleger sowohl ein Vorteil als auch eine Herausforderung, da sie nicht die ganze Zeit live daran teilnehmen können. Deswegen wurden spezielle Tools entwickelt, die 24 Stunden am Tag laufen, sodass die Teilnehmer ihre offenen Positionen nicht selbst überwachen müssen. Die größten Bewegungen sind auf diesem Markt dienstags und mittwochs, also in der Mitte der Woche, zu beobachten.

Was den Bitcoin-Markt angeht, besteht ein eindeutiger Vorteil darin, dass er aufgrund der Dezentralisierung und der fehlenden Regulierung digitaler Währungen rund um die Uhr geöffnet ist, was bedeutet, dass für deren Umtausch keine Finanzinstitute wie Banken erforderlich sind. Börsen bringen Verkäufer und Anleger automatisch und zu jeder Tages- und Nachtzeit zusammen.

Faktoren, die den Wert der Wechselkurse beeinflussen

Aufgrund der begrenzten Menge von Bitcoins auf dem Markt und der geringen Liquidität (aufgrund der Neuheit dieses Marktes, der derzeit das größte Wachstum aufweist), kann der Kauf zu einem günstigen Preis etwas länger dauern als bei Fiat-Währungen (z. B. EUR, USD, PLN). Wenn jemandem daran liegt, schnell Bitcoins zu kaufen, gibt er einen Kaufauftrag zu einem höheren Preis als dem anderer ausstehender Aufträge auf. Auf diese Weise steigt der Preis der digitalen Währung. Er sinkt jedoch, wenn ein Verkäufer den Preis dynamisch oder sukzessiv senkt.

Andererseits kann das Verhalten der Währungskurse auf dem Devisenmarkt durch diverse Ereignisse (politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche usw.) beeinflusst werden. Die größte Volatilität auf dem Devisenmarkt geht von makroökonomischen Daten wie dem BIP-Wachstum, der Geldpolitik und den Berichten der Zentralbanken aus. Die Variabilität der Preise ist hier also viel dynamischer als beim Bitcoin.

BitcoinDevisenmarkt
Anteil am Tagesumsatzca. 137 Milliarden USD (kann genau nachgeprüft werden) ca. 8 Billionen USD (kann nicht genau nachgeprüft werden)
Einfluss diverser (politischer, gesellschaftlicher, wirtschaftlicher) Ereignisse)JaJa
BIP, Geldpolitik, ZentralbankberichtesNeinJa
ZählbarkeitJa, nur 21 Millionen Inflationsresistenz Nein

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Hauptunterschiede zwischen dem Bitcoin und dem Devisenmarkt in den Faktoren liegen, die die Kurse beeinflussen, in den Liquiditätsverhältnissen, die die Stabilität des Marktes beeinflussen, in den Öffnungszeiten und in der Tatsache, dass Bitcoin um ein Vielfaches dynamischer ist und sich aufgrund seines deflationären Charakters sowohl für das Daytrading als auch für langfristige Investitionen eignet.