Was ist, wenn ich die geforderten Unterlagen eingereicht habe, diese aber nicht ausreichen?

Laut Gesetz kann BitBay zusätzliche Unterlagen von Ihnen anfordern, wenn es der Meinung ist, dass die von Ihnen bisher eingereichten Unterlagen unzureichend sind. Unzureichende Unterlagen sind solche, aus denen sich die Herkunft der an uns gezahlten Gelder nicht ableiten und zuordnen lässt. Die häufigsten Gründe sind:

  • a) Aus den Dokumenten geht nicht hervor, wer das Konto führt (keine persönlichen Angaben); das ist oft das Problem bei Screenshots.
  • b) Die Vereinbarung zur Bestätigung der Quelle, z. B. in Form einer Spende oder eines Darlehens, ist unvollständig oder deckt nicht den gesamten zu verifizierenden Betrag ab.
  • c) Die Kontinuität des Geldflusses wurde nicht gewahrt (der Kunde weist ein Konto vor, das nicht mit einer Einzahlung bei BitBay verbunden ist).
  • d) Die Analyse des vom Kunden vorgelegten Kontoauszugs wirft weitere Fragen auf, z. B. über Beziehungen zu Dritten, die das Konto des Kunden finanzieren, oder über Bareinzahlungen, die nicht dem Profil des Kunden entsprechen.
  • e) Die für die Verifizierung vorgelegte Einkommenssteuererklärung für den Zeitraum, in dem die erste Krypto-Investition getätigt wurde, deutet darauf hin, dass der Kunde möglicherweise Probleme hatte, einen ausreichenden Betrag für Käufe zurückzustellen.
  • f) Bei den eingereichten Dokumenten handelt es sich um sogenannte „Screenshots“, die anfälliger für Änderungen und Eingriffe sind als Dateien mit der Erweiterung .pdf.

Wenn die Dokumentation unzureichend ist, hat BitBay das Recht, die Transaktion auszusetzen, bis genügend Dokumentation zur Verfügung steht, um den Vorgang abzuschließen (§ 43 Abs. 1 des AML-Gesetzes).